Überspringen
Unabhängige Marken entdecken
Unabhängige Marken entdecken
naaknaak

naaknaak

Weil sie keine Lust mehr auf die Uniformierung der deutschen Outdoorer mit einer Gelben Wolfstatze hatte, machte Jennifer ihren Stuff einfach selbst:
  • Wo und wann habt ihr gegründet?
    In Erfurt…
    Die ersten Ideen kamen Ende 2010.... sprich Name, Logo und Domainanmeldung.
    Bis es dann richtig los ging vergingen aber noch 4 Jahre.
  • Wie groß ist das Team?
    Das Team darf man wohl garnicht Team nennen...denn es besteht derzeit nur aus MIR
    Ich bin Jennifer und war bereits als Schüler selbständig, trotz meines grossen Interesses an Design und Kunst entschied ich mich für ein bodenständiges BWL-Studium und verwirkliche nun mit naaknaak meinen Traum etwas komplett eigenes auf die Beine zu stellen.
  • Was macht naaknaak besonders?
    Das Wichtigste für mich ist, dass jedes naaknaak-Teil einzigartig aussieht und nachhaltig produziert wird.
    Die Vorstellung, dass 2 Leute sich treffen und exakt das gleiche Shirt tragen ist für mich ein kleiner Alptraum.
    Wie setze ich das um? Ich lege die einzelnen Motivteile aus Flockfolie immer etwas anders auf den Stoff, anschließend werden sie mit einer Heisspresse fixiert.
    Apropos Flockfolie… das ist wahrscheinlich die Besonderheit schlechthin. Flauschig wie ein Entlein können so selbst Blinde die Motive erfühlen.
    Das meine Shirts aus Biostoffen bestehen und fair hergestellt werden ist für mich selbstverständlich.
    Meine Motive sind zudem auch etwas spezieller, denn in ihnen stecken kleine ironische Geschichten.
  • Wie entstand der Name?
    Ganz ehrlich... Wer mag denn keine Enten, besonders die kleinen Babyenten, deren Flauschigkeit und wie sie umherwatscheln.
    Außerdem tauchen sie oft unter die Wasseroberfläche!
    Ein Grund könnte es aber auch sein, dass ich meine Kindheit grösstenteils an einem See verbracht habe (Vorerst war der Name naaknaak eine Art Parodie auf andere bekannte Marken mit einem gelben Logo... in etwa wie... da kann man sich ja auch einfach naaknaak nennen.
    Aber schon Sekunden später hatte ich das Logo dazu im Kopf und es wurde ernst )
  •  Was macht ihr neben naaknaak?
    naaknaak ist inzwischen zu meinem Hauptberuf geworden, nebenher unterstütze ich aber noch andere Selbständige in ihren Selbstfindungsphasen.
    Wenn ich mal nicht am Herumwerkeln bin, sitze ich manchmal einfach auf dem Sofa und beobachte meine Katzen beim schlafen, höre Musik und viele Hörbücher und spiele Badminton oder Egoshooter
  • Vorbilder/Inspirationen/Idole?
    Meine Inspiration ist meine Umwelt.... das kann ein beiläufiger Satz sein oder ein kleines Viereck auf dem Boden und ich bekomme eine Motividee.
    Deswegen sind Gespräche für mich genauso wichtig wie Reisen. ♠️
Vorheriger Artikel The URA Collective
Nächster Artikel GreenBomb

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar muss erst noch bestätigt werden.

* Pflichtfelder