VRESH

VRESH

The V is for Value! Quality streetwear, handmade in Europe!

Im Jahr 2012 gründete Klaus sein eigenes Label und wurde sein eigener Chef. Die ersten Erfahrungen sammelte er im Skateshop seines Bruders, weshalb für ihn auch schnell klar war, dass VRESH genau dieses Segment bedienen sollte - aber fair und in Europa!

Bis heute ist VRESH die einzige Boardmarke, die 100% ihrer Artikel in Europa fertige lässt. Keine Zwischenhändler und direkter Vertrieb an die Läden, machen das Konzept von VRESH zu einem echten Erfolg und bieten dir als Kunden höchste Qualität zu niedrigen Preisen.

Persönlich haben wir eine neue Lieblingsmarke hinzugewonnen und hoffentlich teilt ihr die Leidenschaft mit uns. Damit ihr einen besseren Einblick in VRESH bekommt, haben wir ein kleines Interview für euch:

Wo und wann habt ihr gegründet?

Die Marke Vresh ist 2012 in Oberösterreich entstanden. Damals hat Klaus den Skateshop seiner Eltern geleitet und wollte eine Alternative zu den  gängigen Streetwear-Marken anbieten, die meistens unter schlechten Bedingungen in Asien produzieren. Um seine Vorstellungen von den Designs und Arbeitsbedingungen in der Produktion zu 100% umsetzen zu können, hat er sich dazu entschieden mit Familienbetrieben in Portugal zusammenzuarbeiten und sein eigenes Label zu gründen!

Wie groß ist euer Team?

Unser Team besteht aus unserem Founder Klaus, unserer Designerin Michi und David, der sich um die Administration kümmert. 

Was macht VRESH Clothing aus?

Wir sind ein ehrlicher Brand bei dem man nachhaltige Mode zu fairen Preisen kann. Ohne überflüssigen Bullshit. Wir beschäftigen uns mit echten Themen und lassen Marketingblabla weg.

Wie entstand der Name?

the V is for Value. Wir haben in der Gründungsphase einen ganz einfachen Namensfindungsprozess gemacht und Adjektive aufgeschrieben die den Brand beschreiben und dann damit gespielt.

Was macht ihr neben VRESH?

Klaus ist ständig an der Arbeit den Brand weiterzuentwickeln, Michi engagiert sich bei vielen Musikfestivals und in der Regionalentwicklung im Mühlviertel und David studiert Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement.

Eure Idole,Vorbilder, Inspirationsgeber?

Als Personen Tarek Müller von aboutyou, Alan, Tosh & David von Lemmings, die Jungs von swell, Niko Alm, Michael Eisler & Bernhard Lehner von startup300. In der Modebranche vor allem Everlane und Patagonia

Nächster Artikel Gianna tabea

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar muss erst noch bestätigt werden.

* Pflichtfelder