Kleidung entfusseln: Wie geht das?

Kleidung entfusseln: Wie geht das?

Bei dem folgenden Blogeintrag handelt es sich um einen Gastbeitrag von Marta (sevenminds)

Wer kennt nicht die rauen Textilfasern, die auf der Wäsche haften? Fusselige Kleidung ist zu einer unangenehmen Schwierigkeit in unserem Alltag geworden. Und noch schwieriger ist es, diese Kleidung zu entfusseln. Doch bevor ihr zum robusten Fusselrasierer (ja, sowas gibt es wirklich; Anm. Jonathan) greift, sind ein paar Vorgedanken wichtig.

Wie entstehen Fusseln auf der Kleidung?

Allgemein betrachtet, entstehen Fusseln durch die Reibung von Textilstoffen, bspw. wenn der Rucksack am Mantel reibt, oder wenn das Pulloverärmel an der Tischkante scheuert. Diese Reibungen hinterlassen dann lästige Spuren an unserer Kleidung, sodass kleine Fasern im Stoff entstehen, die sich aus dem Textilgewebe gelöst haben.

Die kleinen Fasern bilden Knötchen, sogenannte Pillings, und diese lassen sich dann nicht mehr so leicht vom Kleidungsstück beseitigen. Das führt dazu, dass die Kleidung fusselt und schnell kaputt gehen kann - weshalb wir sie entfusseln wollen.

Was passiert, wenn die Kleidung fusselt?

Fusselige Kleidung macht sich durch eine stetige Ausdünnung des Textilstoffes bemerkbar. Deshalb gibt es die Gefahr, dass die Kleidung schneller Löcher bildet. Zudem spielt der optische Aspekt hierbei eine entscheidende Rolle- ein fusseliges Kleidungsstück sieht oftmals abgetragen und unästhetisch aus. Und der Tragekomfort ist dann auch nicht mehr angenehm, da die rauen Textil- Knötchen sehr auf der Haut reiben können. 

Was hilft gegen Fusseln auf der Kleidung?

Fusseln lassen sich auf unterschiedliche Arten bekämpfen:

  • Die gängigste Methode, um Fusseln zu entfernen, ist wohl der Fusselrasierer, wie ihr am Anfang des Artikels bemerkt habt. Dabei werden die lästigen Knötchen von elektrisch betriebenen Messern beseitigt.
  • Wer seine Kleidung dabei möglichst schonen will, kann die Fusseln einfach per Hand abzupfen. Diese Methode solltet ihr nur ergreifen, sobald die ersten Fusseln beim Kleidungsstück auftreten, denn je verfilzter die Fasern nach einiger Zeit werden, umso schlechter lassen sie sich auch abzupfen.
  • Eine weitere Möglichkeit zur Fusselentfernung ist es, die Knötchen glatt zu bügeln. Hierfür eignet sich ein preiswerter Dampfglätter, der eure Kleidung mit einer elektrischen Dampfbürste von Fusseln befreit.

Wie lassen sich Fusseln vermeiden?

Vor dem Kauf eines Kleidungsstücks solltet ihr darauf achten, dass der Textilstoff nicht aus synthetischen Kunstfasern besteht. Der Einsatz von unterschiedlichen Chemikalien bei der Textilverarbeitung ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern führt leider auch oftmals dazu, dass sich die Kunstfasern leichter vom Gewebe lösen, sodass Fusseln entstehen.

Deshalb ist es immer gut, einen genaueren Blick auf die Etikette zu werfen, und darauf zu achten, dass der Textilstoff aus reinen Naturfasern hergestellt wurde. Auf diese Weise könnt ihr länger Freude an eurer Kleidung empfinden.

Darüber hinaus spielt das persönliche Waschverhalten eine entscheidende Rolle. Es kann durchaus sehr hilfreich sein, auf den Einsatz eines Trockners zu verzichten, und die Wäsche zum Trocknen aufzuhängen. Im Sieb des Trockners lagern sich nämlich viele abgelöste Fusseln von den Kleidungsstücken ab, und das belastet nicht nur eure Kleidung, sondern auch den Trockner, da diese losen Textilfasern die Pumpen zustopfen können.

Deshalb ist es am schonendsten, auf die gute klassische Methode zurückzugreifen, und die Wäsche zum Trocknen aufzuhängen. Auch beim Einsatz von Weichspüler wird zur Vorsicht geraten, da die Moleküle des Weichspülers eine Gleitschicht auf der Oberfläche des Kleidungsstücks bilden, wodurch die Fusseln begünstigt werden.

Ist fusselige Kleidung gesundheitsschädlich?

Es ist nicht eindeutig nachweisbar, dass fusselige Kleidung zu Gesundheitsschäden führt. Eine Tatsache ist jedoch sicher: Fusseln bilden sich am leichtesten auf synthetischen Kunstfasern. Deshalb wird beim Ankauf von chemisch verarbeiteten Textilien zur doppelten Vorsicht geraten, denn neben der Fusselbildung schadet diese Kleidung unserer Gesundheit.

Oftmals ist es uns beim Ankauf nicht bekannt, was für Chemikalien in dieser Art von Kleidung schlummern. Doch bei genauerer Betrachtung entlarvt sich die Maske: Eine neue Studie der Umweltschutzorganisation ergab, dass bei 36 von 40 Wanderartikeln eine hohe Dosis an fluorierten Chemikalien, kurzum PFC nachgewiesen werden konnte.

Diese Chemikalien stehen in dem Ruf, potenzielle Krebserreger zu sein, da sie nicht auf biologische Weise abgebaut werden und deshalb schnell in die Luftatmosphäre gelangen können. Am schädlichsten sind die Textilchemikalien nicht zuletzt für die Menschen selbst, die sie tragen. 

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass fusselige Kleidung am besten durch achtsames Verhalten vermieden werden kann. Wer achtsam lebt, achtet auch auf die persönliche Kleidung.

Dazu gehört vor allem das regelmäßige Entfusseln der Kleidung- sei es mit der Hand oder mit einem speziellen Fusselrasierer, die Entscheidung bleibt euch überlassen. Das Wichtigste hierbei ist, dass ihr sorgsam mit eurer Kleidung umgeht. Denn: Achtsames Kleidungsverhalten hat noch niemandem geschadet  Schließlich möchte sich jeder von uns langzeitig an der eigenen Kleidung erfreuen.

Vorheriger Artikel Fashion Revolution Week - Mit einem Selfie die Welt verändern!

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar muss erst noch bestätigt werden.

* Pflichtfelder