Socken waschen – so geht es richtig

Socken waschen – so geht es richtig

Ob schwarz, weiß, rosa oder gepunktet, ob Füßlinge oder Overknees. Egal welcher Typ du bist, die hohe Kunst des Sockenwaschens erfordert einiges an Know-How. Du denkst dir häufig: Hilfe, unsere Waschmaschine frisst meine Socken! Und fragst dich, welches Waschmittel bei der richtigen Temperatur eigentlich das richtige ist? Dieser Beitrag soll dir die Antwort auf die große Frage nach dem richtigen Sockenwaschen endlich geben.

Warum verschwinden Socken beim Waschen?

Homo homini lupus est! Stimmt nicht – denkst du dir. Eindeutig ist die Waschmaschine der Wolf! Schon wieder ist eine Socke verschwunden und eine andere hat ein Loch. Mach dich zunächst mit dem Aufbau deiner Maschine vertraut. Gibt es eine Ritze, in der das dreckige Gesocks der letzten Wochen wohnt? Oder hat die Sache einen Haken? Hierdurch sind vielleicht die Löcher entstanden. Investiere in ein Wäschenetz oder klingel beim Nachbarn und frag, ob er ein Sockendieb ist. Wenn all das nicht der Fall ist, achte beim Kauf deiner Strümpfe auf das richtige Material.

Hinweise zu verschiedenen Socken-Materialien

Nach dem Verlust deiner Fußwärmer bist du mit deinen neuen Inlinern in die Stadt gefahren und hast dir neue Strümpfe aus Polyester, Wolle, Baumwolle, Merinowolle, Seide und natürlich Funktionssocken gekauft. Dieses Mal willst du alles richtig machen und liest dir die Vorteile der verschiedenen Stoffe und eine Anleitung zum Socken waschen durch.

Polyester

Dieses Material schützt dich sehr gut vor Kälte. Durch das Tragen von Polyester wird eine Schutzwand hergestellt, die deine Körperwärme nicht entweichen und kalte Luft nicht eindringen lässt.

Wolle

Das tierische Produkt hat eine isolierende Funktion. Es nimmt Feuchtigkeit von der Haut auf, transportiert sie ab, und hält dadurch den Körper warm.

Baumwolle

Das pflanzliche Produkt ist sehr strapazierfähig und hat eine hohe Langlebigkeit. Feuchtigkeit wird aufgenommen und der Strumpf liegt angenehm auf der Haut.

Merinowolle

Die Wolle des edlen Tieres schützt den Körper sowohl vor Wärme als auch vor Kälte. Feuchtigkeit wird aufgenommen und es entsteht kein unangenehmer Geruch, da Bakterien sich schwer ansiedeln können, weil das Material eine selbstreinigende Funktion besitzt.

Seide

Die Arbeit der Raupen macht sich bezahlt. Die Socke passt sich der Fußform an und ist sehr geschmeidig. Seide ist elegant und zu festlichen Anlässen gern gesehen.

Funktionssocken

Das sportliche Paar besteht aus Baumwolle und Polyester, was es elastisch und anschmiegsam macht und vor unangenehmen Stößen schützt. Schweiß wird abtransportiert und starker Geruch vermieden.

Bei welcher Temperatur Socken waschen?

Wechsel deine Fußabtreter am besten täglich. Bei allen Materialien gilt: Halte dich an die Vorgaben des Herstellers. Sollten diese nicht mehr auffindbar sein, wäscht du bei niedrigen Temperaturen. Das schont die Umwelt und das Material. 40 Grad Celsius sind vollkommen ausreichend. Merino sollte sogar nur bei 30 Grad Celsius, Seide und Wolle in einem speziellen Feinwaschprogramm gewaschen werden. Die Materialien niemals in den Trockner geben, damit die Funktionalität erhalten bleibt.

Mit welchem Waschmittel Socken waschen?

Ein Feinwaschmittel ist die beste Empfehlung, um deine Socken zu waschen. Merino, Seide und Wolle bestehen sogar auf die spezielle Verwendung. Solltest du dieses gerade nicht zur Hand haben, ist dein vorhandenes Mittel für Polyester, Baumwolle und deine Funktionssocken auch ausreichend. Nimm ein Waschmittel, das die Umwelt schont und verzichte auf Weichspüler.

Auf welcher Seite Socken waschen?

Auf links oder rechts – hierbei gehen die Meinungen vermutlich auseinander. Von außen kommt der Schmutz der Umwelt an den Stoff und innen besteht permanenter Kontakt zu den Füßen, wodurch Schweiß und Hautschuppen an das Material gelangen. Bei geringer Verschmutzung von außen sollte das geliebte Stück deshalb auch mal auf links gewaschen werden.

Wie bekomme ich schlechte Gerüche aus meinen Socken entfernt?

Möchtest du starken Geruch loswerden, kannst du getrost auf chemische Reiniger verzichten und greifst am besten auf ein ökologisch unbedenkliches Hausmittel zurück – Essig. Lege das Kleidungsstück für circa eine Stunde in eine Schüssel mit einem Essig-Wasser Gemisch. Dadurch werden Bakterien abgetötet und der schlechte Geruch neutralisiert.

Gibt es Socken, die man nicht waschen muss?

Es gibt Materialien, die weniger häufig eine Reinigung benötigen. Bei tierischer Wolle werden Feuchtigkeit und Verunreinigungen nicht aufgenommen, sondern bleiben auf der Faseroberfläche haften und trocknen dort. Dadurch können Bakterien nicht eindringen. Durch vom Menschen erzeugte Bewegung reiben sich die Wollfasern aneinander, sodass der Schmutz abfällt. Durch diesen Prozess reinigt sich das Material selbst und muss seltener gewaschen werden.

Fazit

Du hast alle Schritte dieser Anleitung befolgt und die Produktinformationen des Herstellers berücksichtigt? Du hast auf die richtige Temperatur und ein geeignetes Waschmittel geachtet? Du konntest dich endlich entscheiden, ob du deine Socken auf links oder rechts wäschst und dir ein Wäschenetz gekauft? Gäbe es ihn, du hättest ihn – den Bachelor of Socken waschen!

 

Ein Gastbeitrag von Roman Uminski

Nächster Artikel Die "Black Friday" Story - woher kommt der Hype?

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar muss erst noch bestätigt werden.

* Pflichtfelder