Warum du kleine Marken und lokale Unternehmen supporten solltest

Warum du kleine Marken und lokale Unternehmen supporten solltest

Wer kennt das nicht: Wochenende, frei, und perfektes Wetter für einen Stadtbummel. Aber in der Stadt angekommen, steht man sich nur auf den Füßen rum und die Freude über den schönen Tag, ist schnell dahin. Ich lasse die Menschenmassen und Einkaufszentren daher oft gerne aus und supporte die lokalen, kleinen Geschäfte abseits oder suche bei schlechtem Wetter online nach neuen Shops.

Warum? Ich weiß, dass ich einzigartige Produkte finden kann, während ich auch die harte Arbeit von kleinen Geschäftseigentümern unterstütze. Quasi eine Win-Win-Situation. Im Folgenden erfährst du, warum du auch deine Shoppingabmitionen lieber in kleine Unternehmen stecken solltest.

Was ist ein "kleines" Unternehmen überhaupt?

Was ein Unternehmen als "klein" qualifiziert, unterscheidet sich technisch von Land zu Land und sogar von der Industrie. Gemäß der EU-Empfehlung 2003/361/EG der Europäischen Union gelten Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz über 50 Mio Euro oder einer Bilanzsumme über 43 Mio Euro als Großunternehmen, während in den USA Unternehmen in einigen Branchen bis zu 1500 Angestellte haben können und nach SBA immer noch als "klein" gelten.

Aber wie das Alter, ist es nichts als eine Nummer bzw. ein Label. Ein kleines Unternehmen ist eher eine Einstellung!

Was definiert ein kleines Unternehmen jenseits seiner Größe? Und wer sind diese Unternehmer?

Kleinunternehmer sind Macher! Kalkulierte Risikoträger. Sie sind verrückt, ehrgeizig und unangenehm. "Sie sind bereit, ein finanzielles Risiko einzugehen, wählen immer Wachstum gegenüber Profit und sind Fehler gegenüber positiv gestimmt", sagt Yoav Schwartz, Mitbegründer von Uberflip.

Vor allem sind sie nicht nur am Reden, sondern lassen ihren Worten Taten folgen. Sie machen, kreiern und bauen trotz Ungewissheit Dinge, weil diese sie antreiben. Ihre Risiken führen zu Innovationen, die die Welt voranbringen. Und daher brauchen wir sie.

Warum Kleinunternehmer unterstützen?

Heute gibt es in Deutschland etwa 2,5 Mio Unternehmen, von denen 99,3% zu den Mittel- und Kleinunternehmen gezählt werden können. Allein 2017 wurden fast 680.000 Unternehmen gegründet, wobei die Hälfte die ersten 5 Jahre nicht überstehen werden. Zu großer Konkurrenzdruck, explodierende Kosten und Schwierigkeiten, (Website-) Traffic zu bekommen, tragen unter anderem dazu bei. Kleine Unternehmen sind jedoch wichtig für das wirtschaftliche und soziale Gefüge unserer Gesellschaft und wir alle spielen eine Rolle in ihrem Überleben.

"Sich für ein unabhängiges Unternehmen zu entscheiden, ist ein Akt des Respekts; Es bestätigt das enorme Risiko und die Herausforderungen, die mit der Gründung eines eigenen Unternehmens verbunden sind. "- Matt Kliegman, Mitbegründer von The Smile, The Smile To Go, Black Seed Bagels, auf Forbes.com

In vielen Fällen bietet das Shopping bei kleinen Geschäften eine bessere Kundenerfahrung als bei den großen Pendants und Ketten. Denk nur mal an eine persönlichere Beratung und einzigartige Produkte. Aber dein Geld in unabhängige Unternehmen zu investieren hat Vorteile, die über deine eigene Shopping-Erfahrung hinausgehen.

Das Überleben kleiner Unternehmen sichert den Lebensunterhalt von Gemeinschaften, die Schaffung bedeutender Arbeitsplätze, die Unterstützung von Entscheidungsträgern und die Erhaltung traditioneller Produktionsmethoden.

Lass uns das mal genauer unter die Lupe nehmen.

Wirtschaftliche Auswirkung

Viele große Unternehmen begannen buchstäblich in einer Garage. Schon mal von den kleinen Silicon Valley-Startup namens Apple oder Microsoft gehört? Wenn dein Geld in kleine Unternehmen investierst, förderst du Innovation und Wachstum. Apple behauptet inzwischen, allein in den USA für 2 Millionen Jobs verantwortlich zu sein, wobei der Löwenanteil auf das App Store-"Ökosystem" zurückzuführen ist. Das sind 1.530.000 Jobs innerhalb der App-Entwickler-Community, und du hast es wahrscheinlich schon vermutet: Diese App-Entwickler sind meist kleine Unternehmen.

Entrepreneurship inspiriert und erleichtert mehr Unternehmertum, und im Fall von Apple hat ein erfolgreiches Unternehmen eine Plattform für Tausende von anderen Unternehmern geschaffen.

Echte Handarbeit findet man überall. Zum Beispiel in der Bäckerei ums Eck

In Bezug auf lokale Handarbeitsunternehmen ist die Wirkung noch offensichtlicher.
Wenn du in kleinen Tante-Emma-Läden oder in unabhängigen Boutiquen in größeren Städten einkaufst, bleibt dein Geld in der Community und du hilfst somit der lokalen Entwicklung. Das gleiche gilt für B2B-Produkte - etwa für Restaurants, die Zutaten von lokalen Erzeugern kaufen - und die Entwicklung von symbiotischen Beziehungen, die der gesamten Geschäftswelt zugute kommen.

In der Tat geben kleine Unternehmen dreimal so viel Geld pro Euro zurück an die lokale Gemeinschaft als ihre Pendants in der Kette.

Eine Community ist da A und O einer funktionierenden Gesellschaft. Kleine Unternehmen können dazu beitragen

Sozialer Einfluss

Kleine Unternehmen, besonders im Fall von echten Handarbeitsunternehmen, sind oft wichtige Beiträge zum Herzen einer Gemeinschaft. Die Fußgängerzone wird zu einem Zentrum der Aktivität, in dem Unternehmen, BIAs und Kommunalverwaltungen zusammenarbeiten, um den Charakter der Stadt oder des Viertels zu schaffen und zu bewahren (Das gilt meistens leider nur in der Theorie. Dass es oft anders ist, weißt du sicher auch).

Ein bewusster Fokus auf die Unterstützung lokaler Geschäfte trägt dazu bei, die Attraktivität des Einkaufsviertels zu steigern und Tourismuseinnahmen in die Gemeinde zu bringen. Der Effekt wirkt sich positiv auf angrenzende Geschäfte wie Hotels, Sehenswürdigkeiten und Touren aus.

FALLSTUDIE: Die Stadt Almonte, Ontario, verfügt über einen Einzelhandelsmarkt, der mit lokaler Unterstützung und Zusammenarbeit lebt. Geschäftseigentümer sind Partner und nicht Konkurrenten, die zum Wohle der Gemeinschaft zusammenarbeiten. Emily Arbour, Inhaberin von Cheerfully Made, veranstaltet jährlich eine Kunst- und Handwerksausstellung, bei der Dutzende von Machern und angehenden Unternehmern zu Wort kommen.

Lokale Unternehmen neigen auch dazu, sich in Gemeinschaften zu engagieren, die nicht nur Waren oder Dienstleistungen anbieten. Die Unterstützung von lokalen Unternehmen bringt Geld indirekt in gesellschaftliche Veranstaltungen oder Sportmannschaften, die oft von diesen Unternehmen gesponsert werden. Laut einer US-amerikanischen Umfrage geben 42% der kleinen Unternehmen mindestens 1000 $ für wohltätige Zwecke, und 90% dieser Spenden kommen lokalen Organisationen zugute. OHANA unterstützt beispielsweise eine Flüchtlingsinitiative in Osnabrück und spielt mit den Jungs und Mädels regelmäßig Fußball oder bringen ihnen die Basics im Parcours bei.

Ohana Wear unterstützt eine Flüchtlingsinitiative in Osnabrück.

Unternehmer werden häufig auch Mentoren und Entscheidungsträger in der Gemeinde, die mit Regierungen zusammenarbeiten, um die Infrastruktur wie Parkplätze und Gehwege zu verbessern, von denen die Allgemeinheit profitiert.
Schließlich schaffen kleine Unternehmen lokale Arbeitsplätze.

Die Auswirkungen sind von einem wirtschaftlichen Standpunkt aus klar, aber eine gesunde Präsenz kleiner Unternehmen in Gemeinden hilft den Menschen auch, unternehmerische Fähigkeiten zu erwerben, die die nächste Welle von Unternehmern ins Rollen bringt.

"Unabhängige Unternehmen machen Quartiere gesund; sie erden sie. "- Bernie Telsey, Gründer, Telsey + Company, auf Forbes.com

Soziales Gut: Ethische Herstellung und Beschaffung

Große Unternehmen und Ketten haben ihren Platz - sie gewinnen an Preispunkten (größere Mengen, niedrigere Margen) und haben Konsistenz, die Kunden erwarten. Ich weiß, wenn ich eine normales Shirt brauche, wird Zara etwas erschwingliches haben, das ich mag. Es gibt Läden in jeder größeren Stadt, oder ich kann es mir innerhalb weniger Tage online liefern lassen. Aber wie finde ich die Berichte über unfaire Arbeitsbedingungen in ihren Fabriken? Sch***!

Obwohl es nicht immer der Fall ist, haben kleinere Unternehmen möglicherweise einen kürzeren Weg von Hersteller zu Verbraucher, was bedeutet, dass die Bestandteile, Materialien und die Herkunft der von dir gekauften Produkte transparenter sind. Kleine Unternehmen sind oft Hersteller, die Waren lokal produzieren. Oder sie sind Wiederverkäufer von Produkten, die von Kleinserienmarken hergestellt werden.

Manuel von Lou-i an der Nähmaschine, damit eine weitere Cap mit Holzschirm fertig wird.

Kleinere Marken haben oft die Möglichkeit, aufgrund kleinerer Mengen lokal und ethisch zu produzieren und zu beziehen. Du musst zwar ab und zu etwas mehr bezahlen für diese Waren im Vergleich zu ähnlichen Produkten bei großen Einzelhändlern, aber du zahlst auch für das gute Gefühl, das mit ethischen Produktion kommt.

Ein besseres Einkaufserlebnis

Während größere Marken erkannt haben, dass immersive Erfahrungen im Einzelhandel an Bedeutung gewinnen, ist die Intimität und personalisierte Betreuung kleiner Unternehmen schwer zu toppen.

"Kleine Unternehmen vermitteln das Gefühl, dass eine echte Person dahintersteckt, jemand, der mehr daran interessiert ist, uns ein Qualitätsprodukt oder einen Service zu geben, als nur unsere hart verdientes Geld zu nehmen." Annie Bukhman (Designerin, Gründerin - Gift Shop Brooklyn), auf Forbes.com

Kundenservice ist ein großes Unterscheidungsmerkmal. Lass uns wieder Zara als Beispiel nehmen. Wenn ich ein Shirt online kaufe und ein Anliegen oder eine Frage dazu habe, werde ich wahrscheinlich ein Kundendienstzentrum kontaktieren oder einen Verkäufer im Laden fragen. Vielleicht können sie mir helfen, aber was ist wenn nicht? Wie lange wird es dauern, jemanden zu erreichen, der eine Lösung anbieten kann?

Ich will jetzt nicht zum Rundumschlag gegen große Firmen ausholen, keine Angst. Der Unterschied ist jedoch folgender: Wenn ich ein Shirt von einem unabhängigen Online- oder Einzelhandelsgeschäft kaufe und ich Bedenken habe, ist die Wahrscheinlichkeit, direkt mit dem Eigentümer zu sprechen, hoch.

Viele neue Händler und Marken starten die Geschäfte alleine oder in kleinen Teams und füllen jede Rolle im Geschäft aus, einschließlich Kundenservice (wir sind zum Beispiel zu zweit). Ohne die Ebenen der Management- und Unternehmenspolitik können Inhaber kleiner Unternehmen ihre eigenen Regeln ändern - und Gute werden sich für jeden Kunden ins Zeug legen, weil jeder einzelne Kunde wichtig ist, wenn sie klein sind.

Die Brüder Koko und Vini von Flowseekers

Bei kleinen Unternehmen einzukaufen, ist oft eine Entdeckungsreise. Kleinere, lokale und selbst produzierende Marken können oft keine Großhandelsaufträge für größere Ketten erfüllen, und ihre Waren können in der Regel nur direkt von der eigenen Website / den eigenen Vertriebskanälen oder in unabhängigen Einzelhändlern gefunden werden. Wo Kaufhäuser an Tiefe gewinnen, glänzen kleine Unternehmen mit Vielfalt und Einzigartigkeit.

Vorheriger Artikel "Aber, aber, aber,..." Entspann dich, das geht schon!
Nächster Artikel Fashion Revolution Week - Mit einem Selfie die Welt verändern!

Hinterlasse einen Kommentar

Dein Kommentar muss erst noch bestätigt werden.

* Pflichtfelder